Beiträge

17Nov2021

Wer wusste, dass…

…sich vor ca. 17 Millionen Jahren ein riesiges Urmeer in und um Korneuburg befand.

Da wo wir heute wohnen, in die Schule gehen und spielen, tummelten sich gefährliche Haie, Alligatoren, riesige Rochen und friedliche Seekühe.

Bereits im September begaben sich die 3a und 3b auf Spurensuche, um viele interessante Dinge über das verschwundene Meer zu erfahren.

[…]

16Nov2021

Am Freitag nach den Herbstferien hatte die 1b Verkehrserziehung mit einem Polizisten.
Zu Beginn wurden die wichtigsten Regeln im Straßenverkehr besprochen. Anschließend durften die Schülerinnen und Schüler das Überqueren der Fahrbahn auf dem Zebrastreifen üben.
Die Kinder hatten großen Spaß und verhielten sich vorbildlich. 🙂


3Nov2021

Auch in der 4a waren viele Hexen, Gruselfiguren und schaurige Wesen pünktlich vor Halloween unterwegs, um gemeinsam dem “trick or treat” entgegenzublicken.

Gemeinsam wurde die Bedeutung und Herkunft des Festes ergründet, Bilder gemalt und Geschichten und Steckbriefe verfasst. Nach einem gruseligen Rechenfrühstück gab es eine leckere Halloweenjause mit vielen mitgebrachten Knabbereien und Süßigkeiten beim gemütlichen Klassenkino. 🙂

Das war ein echt toller Schultag!” – hörte die Frau Lehrerin die Kinder sagen.


3Nov2021

Im technischen Werkunterricht wurde fleißig gebaut und konstruiert. Die Schüler und Schülerinnen der 4a bauten eine Brückenkonstruktion, die stabil und nur mit Papier und Karton errichtet sein sollte.

Nach einer gemeinsamen Begutachtung von unterschiedlichen Brückenkonstruktionen fiel die Entscheidung auf eine handwerkliche Fachwerkbrücke, die eine hohe Tragfähigkeit interessant machte.

Es wurde eifrig gefaltet, geschnitten, geklebt und zusammengefügt. Auf Ihre Bauwerke sind die Kinder mit Recht sehr stolz gewesen! 🙂


3Nov2021

Kurz vor den Herbstferien besuchte die 4a den Stadtturm in Korneuburg, wo sich an einem schönen Herbsttag ein toller Rundumblick über die Stadt bot.

Die aus dem 12. Jahrhundert stammende Nikolaikirche stand an der Stelle des heutigen Rathauses. Anstelle des Kirchturmes wurde der Stadtturm errichtet, der als Wachturm gegen Feinde und Feuergefahr diente.

Die Kinder bewunderten auch den Triumphbogen, der im Innenhof des Rathauses erkennbar ist.